7. Mai 2015

Ber­li­ner ent­wi­ckeln neue Spiel­ge­rä­te­rei­he „Spoo­ky Roo­kies“ für Klein­kin­der

Die frü­he moto­ri­sche und psy­cho­mo­to­ri­sche Ent­wick­lung ist wich­tig für das gan­ze Leben. Schon Kleinst- und Klein­kin­der gilt es in die­sen Berei­chen zu för­dern und zu for­dern. Des­halb bringt die Ber­li­ner Seil­fa­brik eine neue Spiel­ge­rä­te­rei­he auf den Markt, die ins­be­son­de­re Kin­der bis zum Alter von 3 Jah­ren anspricht (U3). Unter dem Namen Spoo­ky Roo­kies erschei­nen 2 knuf­fi­ge Spiel­häu­ser in je zwei unter­schied­li­chen Podest­hö­hen von 45 cm und 90 cm. Spoo, das Klei­ne­re der Bei­den, basiert auf einer drei­ecki­gen Grund­form. Roos Grund­flä­che ist qua­dra­tisch. Wie gewohnt las­sen sich durch das modu­la­re Sys­tem der Ber­li­ner die Spiel­häu­ser, unge­ach­tet der Höhe und der Grund­form, durch ver­schie­de­ne Ele­men­te, wie Seil- oder Gum­mi­brü­cken, mit­ein­an­der ver­bin­den.

Aus­ge­stat­tet mit Panee­len aus HDPE für die Sei­ten­wän­de und das Dach, ste­hen die klei­nen Häu­ser auf gebo­ge­nen Pfos­ten. Der Boden der Spiel­ge­rä­te ist aus HPL. Im Ver­gleich zu HDPE ist HPL sta­bi­ler, um gro­ße Las­ten zu tra­gen. Ein wei­te­rer Vor­teil fin­det sich in der Ober­flä­chen­struk­tur. Sie ist bei Näs­se rutsch­hem­mend, soll­te es doch ein­mal durch die Öff­nun­gen im „ver­wit­ter­ten“ Dach reg­nen.

Für die U3-Gerä­te gibt es ver­schie­de­ne Anbau­ele­men­te zum „Ein- und Aus­stei­gen“. So füh­ren Trep­pen und Ram­pen hin­ein, den Aus­gang über Rut­schen fin­den die Klei­nen meist schon von ganz allein. Die Ele­men­te kön­nen an allen Sei­ten der Gerä­te ange­bracht wer­den.

Bei der hohen Vari­an­te des Roos sind auch zusätz­li­che Spiel­ele­men­te mög­lich, so wird unter dem Häus­chen ein ganz eige­ner Spiel­be­reich geschaf­fen. Die Sei­ten­wän­de sind mit ver­schie­de­nen Spiel­funk­tio­nen erhält­lich bspw. als Tre­sen, Bank oder mit inte­grier­ten Tic Tac Toe -Spiel.

Die neue Spiel­platz­aus­stat­tung gibt es in vier ver­schie­de­nen Farb­kon­zep­ten, die jeweils von einem klei­nen, spu­ken­den Anfän­ger beglei­tet wird. Erwin z.B., ein Außer­ir­di­scher, prä­sen­tiert eine in Grün­tö­nen gehal­te­ne Farb­grup­pe. Am liebs­ten mag er Piz­za und Kat­zen­vi­de­os. Und eine sei­ner Lieb­lings­far­ben ist? Natür­lich grün. Die klei­ne Gar­ten­spin­ne Fio­na strickt in Ihrer Frei­zeit und isst gern Blu­men­kohl. Ihre Lieb­lings­far­ben sind blau und weiß. Das Schloss­ge­spenst Hubert ist ein lang­schläf­ri­ger Brief­mar­ken­samm­ler und beglei­tet das Farb­kon­zept aus Gelb, Oran­ge und Was­ser­blau. „Beson­ders ans Herz gewach­sen ist mir Ger­trud. Die Mons­te­rin Stu­fe 3 füt­tert an Sonn­ta­gen gern Enten und mag rot und gelb.“, ver­rät Ale­na Knie­sche, Land­schafts­pla­ne­rin aus dem Ber­li­ner Crea­ti­ve Cen­ter (BCC) der Ber­li­ner Seil­fa­brik. Hier arbei­ten täg­lich 10 Köp­fe von Archi­tek­ten, Inge­nieu­ren, Pla­nern und Desi­gnern an Neu­pro­dukt­ent­wick­lun­gen und indi­vi­du­el­len Lösun­gen für ihre Kun­den.

Alle Details zu den Spoo­ky Roo­kies fin­den Sie in unse­rer Bro­schü­re. Kli­cken Sie hier zum Down­load.

 

Parkanlage Blatterwiese am Zürichesee in Zürich SpookyRookies1 SpookyRookies3