Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, zu Besuch bei der Berliner Seilfabrik

Berliner_Bürgermeisterbesuch_2016_1

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat am Mittwoch, den 18. Mai 2016, unter dem Motto „Made in Berlin“ innovative Industrieunternehmen der Hauptstadt besucht. Dabei machte er auch Halt bei der Berliner Seilfabrik und konnte sich beim Hersteller von Spielplatzgeräten und Weltmarktführer für Seilspielgeräte ein Bild von der Innovationskraft des Industriestandortes Berlin machen.

Nach der Begrüßung durch die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Karl und David Köhler ging es mit dem Bürgermeister samt Journalisten auf Werksbesichtigung. Erste Station war die Rotor- und die Korbverseilmaschine, an der die Seile für die Spielgeräte in unterschiedlichen Durchmessern, metallischen Querschnitten und Farbvariationen hergestellt werden. Der Bürgermeister zeigte sich beeindruckt von den lauten Maschinen, die teilweise bereits seit über 60 Jahren in Betrieb sind. Anschließend ging es in die Seilkonfektionierung, wo die Seile von Hand zu Raum- und Flächennetzen unterschiedlicher Größen verknüpft werden. Auch hier lauschte Michael Müller interessiert den Ausführungen von Karl und David Köhler. Nach gut einer Stunde trafen sich alle Beteiligten zu einer Abschlussrunde im Foyer der Seilfabrik, wo dem Bürgermeister als Abschiedsgeschenk eine eigens für ihn gestaltete Torte übereicht wurde.

 

Berliner_Bürgermeisterbesuch_2016_2
Berliner_Bürgermeisterbesuch_2016_3
Berliner_Bürgermeisterbesuch_2016_4

 

Im Jahr 2015 steigerten die Berliner Industriebetriebe ihre Umsätze um 4,6 % auf insgesamt 23,3 Mrd. Euro. In den durchschnittlich 324 Betrieben mit 50 und mehr Mitarbeitern im verarbeitenden Gewerbe in Berlin arbeiteten 81 576 Beschäftigte, was einem Zuwachs von 1,1 % bzw. 867 Personen entspricht.

Die Berliner Industrie kann bei der Umsatzentwicklung von einer starken internationalen Wettbewerbsfähigkeit profitieren. Die Berliner Exporte wuchsen 2015 um 817 Mio. Euro auf insgesamt 14,1 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von 6,1 % entspricht. Die Exportquote lag 2015 bei 57 % und damit um 8 % höher als der Bundesdurchschnitt.

Die Berliner Seilfabrik ist mit 30 % Umsatzsteigerung in 2015 deutlich über dem Berliner Durchschnitt und leistet somit einen entscheidenden Beitrag zur positiven Entwicklung der Konjunktur am Industriestandort Berlin.

Berliner_Bürgermeisterbesuch_2016_5