Die Seilfabrik

Die Wurzeln der Berliner Seilfabrik liegen in einer 1865 gegründeten Seilfertigungsstätte für die Berliner Aufzugs­industrie. Die Qualität der Berliner Seile hat weltweite Bedeutung erreicht.

Anfang der siebziger Jahre wurden die ersten Raumnetze als Klettergeräte entwickelt. In den über 40 Jahren, in denen wir uns mit Kinderspielgeräten beschäftigen, ist unter Einbeziehung kreativer Ideen und kompetenter Fachleute eine umfangreiche Produktpalette entstanden, mit der wir zu jedem Bereich des Spielens im Freien eine interessante, unverwechselbare Gestaltung anbieten können.

In- und ausländische Patente machen weite Teile unseres Programms unnachahmlich und belegen unseren technischen Vorsprung.

Die Fachkompetenz unseres Hauses wird hoch geschätzt. Wir sind ständige Mitarbeiter im deutschen, europäischen und amerikanischen Normenausschuss Sport und Freizeitgeräte.

Spielgeräte fürs Leben

Dieser Claim bedeutet uns viel. Er definiert wie wir arbeiten und Spielplätze konstruieren.

Unsere Spielplätze werden für Generationen gebaut. Hochwertige Materialien und erst­klassige Verarbeitung machen sie stabil und langlebig. Das schützt die Kinder und schont die Umwelt, spart Ressourcen und Folgekosten. Der von uns genutzte Stahl besteht zu 70 Prozent, das Aluminium sogar zu 85 Prozent aus recyceltem Material.

Unsere Bambuspaneele sind strapazierfähiger und haltbarer als Holz. Die Energiebilanz von Bambus ist um ein Vielfaches besser. Unsere gesamte Produktion findet ohne PVC statt. Wir führen überschüssiges Material dem Recycling-Kreislauf zu. Unsere Pulverbeschichtungs-Anlage kommt ohne Lösungsmittel aus.

Alle unsere Produkte erfüllen oder übertreffen die Vorschriften für Blei in Farben und Materialien sowie die Richtlinien für Weichmacher.

Bei der Berliner Seilfabrik wird grün gedacht und grün gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren…

  • Wartung

  • Technik, Sicherheit und Ersatzteile