20. Oktober 2015

#REFUGEESWELCOME

Am 21. Okto­ber erfolgt der Spa­ten­stich zum Bau eines Spiel­plat­zes auf dem Gelän­de der Not­un­ter­kunft AWO Refu­gi­um An der Havel in Ber­lin Gatow. Es ist das 3. Pro­jekt, wel­ches die Ber­li­ner Seil­fa­brik inner­halb des letz­ten Jah­res auf die­se Wei­se unter­stützt. Das letz­te Klet­ter­ge­rüst wur­de ver­gan­ge­ne Monat in der Not­un­ter­kunft City Foch errich­tet. Da ein Umzug noch bevor­steht, wur­de das Gerät „mobil“ instal­liert. Auf tie­fe Zement­fun­da­men­tie­rung wur­de ver­zich­tet. Ein Ab- und Wie­der­auf­bau ist mög­lich. Rea­li­siert wur­de das Pro­jekt mit Hil­fe des Bezir­kes und der Initia­ti­ve „Will­kom­men in Rei­ni­cken­dorf“. In einem Inter­view mit dem RBB, fasst David Köh­ler zusam­men, wor­in sich hier alle einig sind: „Es geht dar­um, den Kin­dern die Teils auf tra­gi­sche Wei­se ihr Zuhau­se ver­las­sen muss­ten, ein Stück Nor­ma­li­tät zu schen­ken. Im Klet­tern und Spie­len dür­fen sie Kind sein. Die Kin­der sind unschul­dig in die Situa­ti­on gera­ten und unse­re Auf­ga­be ist es, sie hier will­kom­men zu hei­ßen.“. Zudem ist der Spiel­platz öffent­lich, Kin­der der Nach­bar­schaft sind eben­so ein­ge­la­den, zu klet­tern, zu toben und zu spie­len. Der Kin­der­spiel­platz soll gleich­zei­tig Ort der Begeg­nung sein und die Inte­gra­ti­on der Flücht­lings­fa­mi­li­en för­dern. Für die Ber­li­ner Seil­fa­brik ist klar, sie unter­stüt­zen wei­ter­hin sol­che Pro­jek­te.