29. November 2016

Wel­lard Play­ground in Perth, Aus­tra­li­en

Mit der Eröff­nung des Wel­lard Play­ground in Perth im Som­mer die­sen Jah­res ist ein hoch­mo­der­ner Aben­teu­er­spiel­platz ent­stan­den, der die Maß­stä­be der Spiel­platz­ge­stal­tung im west­li­chen Teil Aus­tra­li­ens auf ein neu­es Niveau hebt. Er befin­det sich im soge­nann­ten „The Vil­la­ge at Wel­lard“, einem Vor­ort der Aus­tra­li­schen Metro­po­le Perth, wel­cher als Trend­set­ter urba­ner Archi­tek­tur gilt und für sei­nen moder­nen, von Work-Life-Balan­ce gepräg­ten Lebens­stil bekannt ist.

„Vorgabe war es, die vorhandene Fläche so zu gestalten, dass ein öffentlicher Raum entsteht, der sowohl für Kinder unterschiedlicher Altersklassen als auch für Erwachsene attraktiv ist.“, erinnert sich Shadra Cooper, Landschaftsarchitektin des federführenden Büros EPCAD im Gespräch mit dem Kwinana Courier. Das Ergebnis zeigt einen Abenteuer Park mit mehreren unterschiedlichen Schauplätzen inklusive Skatepark, BMX-Trail und Trampolins.
Absolutes Highlight ist der Spielplatz aus dem Hause der Berliner Seilfabrik, der in Zusammenarbeit mit PlayRope Playground Equipment und EPCAD verwirklicht werden konnte und in dessen Zentrum ein 7,3 Meter hoher Kletterturm mit Tunnelrutsche herausragt.

Der vierstöckige Turm ist eigens für den Wellard Playground designed worden und in seiner Höhe einzigartig im westlichen Teil Australiens. Der Zugang zu den einzelnen Ebenen erfolgt über Netzaufstiege, sodass insbesondere für die älteren Kinder eine spannende Herausforderung gegeben ist. Während die erste Etage komplett offen gestaltet wurde, besteht die Fassade der oberen drei Etagen abwechselnd aus Bambuspaneelen und großen Fenstern. „Dem Auftraggeber war es wichtig, dass sich die komplette Struktur des Turmes maximal transparent darstellt“, berichtet Victoria Peet von PlayRope. Durch die offene Gestaltung besitzt der Turm auf jeder Etage eine Vielzahl an Aussichtsmöglichkeiten in jede Richtung.

Um trotz der gewünschten Transparenz ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, wurde ein Edelstahlverbundsystem mit einer maximalen Öffnungsweite von 45 mm an die aus HDPE bestehenden Fensterrahmen geschraubt.

Ein weiteres Highlight des Spielplatzes ist die Netzlandschaft aus unterschiedlichen Niedrigseilgarten-Elementen der Berliner. Durch die organische Formsprache der gebogenen Pfosten sowie die Farbkombination unterschiedlicher Blau- und Grüntöne, passt sich die Kombination optimal den Gegebenheiten der küstennahen Landschaft an. Hier können auch die Jüngeren ihre Kletterkünste unter Beweis stellen, während die Hängematten Platz zum Ausruhen für alle Altersklassen bieten.