6. November 2013

Karl-Heinz Köh­ler ist „Ber­li­ner Fami­li­en­un­ter­neh­mer des Jah­res 2013“

Ber­lin, den 8. Novem­ber 2013. DIE FAMILIENUNTERNEHMER zeich­nen Karl-Heinz Köh­ler mit dem Preis „Ber­li­ner Fami­li­en­un­ter­neh­mer des Jah­res 2013“ aus. Die Wur­zeln der Ber­li­ner Seil­fa­brik GmbH & Co. lie­gen in einer 1865 gegrün­de­ten Seil­fer­ti­gungs­stät­te für die Ber­li­ner Auf­zugs­in­dus­trie.

Anfang der 1970er Jah­re wur­de ein völ­lig neu­es Geschäfts­feld erschlos­sen und die ers­ten Raum­net­ze als Seil­spiel­ge­rä­te ent­wi­ckelt. Seit­her ist eine umfang­rei­che Pro­dukt­pa­let­te ent­stan­den, mit der die rund 50 Mit­ar­bei­ter des Unter­neh­mens einen Jah­res­um­satz von knapp 10 Mio. Euro erzie­len und zu jedem Bereich des Spie­lens im Frei­en eine inter­es­san­te, unver­wech­sel­ba­re Gestal­tung anbie­ten kön­nen. In- und aus­län­di­sche Paten­te machen die Pro­dukt­pa­let­te unnach­ahm­lich und bele­gen das tech­ni­sche Know-how der Ber­li­ner Seil­fa­brik GmbH & Co.

Karl-Heinz Köh­ler über­nahm die Ber­li­ner Seil­fa­brik 1995 in einem Manage­ment buy out. Seit­dem befin­det sich das Unter­neh­men in Fami­li­en­be­sitz. Fami­li­en­un­ter­neh­mens, das im In-und Aus­land Spiel­plät­ze aus­rüs­tet mit einem Export­an­teil von über 70%. Die Ber­li­ner Seil­fa­brik ist Mit­glied im deut­schen, euro­päi­schen und ame­ri­ka­ni­schen Nor­men­aus­schuss.

Zitat Karl-Heinz Köh­ler: „Als gebür­ti­ge Ber­li­ner ist es für uns selbst­ver­ständ­lich unser Unter­neh­men und mög­lichst vie­le Fer­ti­gungs­pro­zes­se am Stand­ort Ber­lin zu ver­ei­nen, um die Wirt­schaft unse­rer Stadt zu stär­ken. Daher haben wir uns auch 2006 bei der Suche nach Flä­che für ein ver­grö­ßer­tes Unter­neh­men auf Ber­lin kon­zen­triert und auf unse­rem ehe­ma­li­gen Nach­bar­grund­stück in Rei­ni­cken­dorf eine neue Pro­duk­ti­ons­hal­le mit ange­schlos­se­nen Büros errich­tet.“

Ste­fan Schrö­ter, Regio­nal­vor­sit­zen­der im Regio­nal­kreis Ber­lin von DIE FAMILIENUNTERNEHMER:
„Karl-Heinz Köh­ler wird „Ber­li­ner Fami­li­en­un­ter­neh­mer des Jah­res“, weil er es geschafft hat, sei­nem tra­di­ti­ons­rei­chen Fami­li­en­un­ter­neh­men durch Inno­va­tio­nen und Erschlie­ßung neu­er Geschäfts­fel­der lang­fris­ti­gen Erfolg zu erschlie­ßen (….).“

Die Ber­li­ner Seil­fa­brik hat sich zum Ziel gesetzt, „leben­di­ge Spiel­plät­ze“ zu gestal­ten, die so abwechs­lungs­reich, sicher und lang­le­big wie mög­lich sind. Die indi­vi­du­el­len Spiel­land­schaf­ten ent­ste­hen nach dem Bau­kas­ten­prin­zip unter Ver­wen­dung eines von der Fir­ma spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten Spiel­ge­rä­te­seils.

Der Preis „Ber­li­ner Fami­li­en­un­ter­neh­mer des Jah­res“ wird seit 1986 vom Ver­band DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU, Regio­nal­kreis Ber­lin, ver­lie­hen. Aus­ge­zeich­net wer­den her­aus­ra­gen­de Unter­neh­mer­per­sön­lich­kei­ten der Stadt.