18. August 2015

Ers­ter Nep­tun XXL in Deutsch­land.

9 Meter hohes Spiel­ge­rät in Her­ten eröff­net!

Her­ten darf ihn sein Eigen nen­nen. Hier im Schloss­park wur­de Anfang August der ers­te Nep­tun XXL in Deutsch­land ein­ge­weiht. Es ist das höchs­te Klet­ter­ge­rüst, das die Ber­li­ner Seil­fa­brik stan­dard­mä­ßig zu bie­ten hat. Über 9m geht es in schwin­del­erre­gen­de Höhen. Bis­her steht das Ber­li­ner Spiel­ge­rät bei­spiels­wei­se in Sin­ga­pur, Aus­tra­li­en oder den USA. Vom Men­tal Floss Maga­zin wur­de das Gerät auf Platz 1 der 16 cools­ten Spiel­plät­ze welt­weit gewählt.

Mit dem Auf­bau der rie­si­gen Klet­ter­py­ra­mi­de wur­de das Inge­nieur­bü­ro Schwarz aus Mön­chen­glad­bach beauf­tragt. Es dau­er­te nur 2 Wochen, dann stand das 3,4 Ton­nen schwe­re Spiel­ge­rät. Wobei der Auf­bau selbst ohne Fun­da­men­te in 23h zu schaf­fen ist.

 

Der Aufbau des Kletterriesen ohne Fundamente braucht nicht mehr als 24 Stunden. 

Auf dem Platz stand auch vorher schon ein Spielgerät der Berliner. Nach 30 Jahren musste dieses Ende 2014 wegen schwerer Vandalismusschäden abgebaut werden. Die Stadt hing an dem Klettergerät. Es sollte unbedingt wieder ein Seilspielgerät her. Ca. 100.000 Euro wurden dafür in die Hand genommen. Unterstützt wurde die Stadt dabei durch Spenden von Bürgern und Vereinen.

Nun führen 1840 Meter Seil dazu, dass bis zu 250 Kinder gleichzeitig klettern können. Bei jedem Schritt federn die Seile nach. Die 500 Meter verzinktes und pulverbeschichtetes Stahlrohr des Gerüstes halten alles zusammen und stabil. Wobei „Das Wichtigste bei einem Raumnetz ist,“, erklärt David Köhler, Geschäftsführer der Berliner Seilfabrik, „dass es immer gut gespannt ist. Hängen Seile durch, kommt es an besonders beanspruchten Stellen zu Abreibung.“. Das Besondere an den Netzen der Berliner ist, sollte es, bspw. durch mutwillige Beschädigung, doch mal dazu kommen, dass ein Seil zerstört wird, erlaubt der sogenannte Kleeblattring in den Kreuzungspunkten das Austauschen einzelner Seilstränge. Nahezu 1000 dieser Kleeblattringe werden im Neptun XXL verbaut. Die 66 Verbindungskugeln sind außen aus  85 % recyceltem Aluminium, im Innern versteckt ist das patentierte Spannsystem Astem TT ®, welches dafür sorgt, dass keine Ösen, Schlaufen, Kauschen und Haken für Kinderhände zugänglich sind. Verschlossen sind die Kugeln mit EPDM-Gummilinsen.

Hinter dem Wirrwarr aus Seil steckt ein ausgeklügeltes geometrisches System, welches maximale Sicherheit gewährleistet. (Neptune Park, Saratoga Springs, USA)

Es gibt die Kugeln und Rohre praktisch in allen RAL –Tönen. Auch die Seile sind in unterschiedlichsten Farben verfügbar. Man hätte also auch ein ganz buntes Netz und Gerüst aufbauen können. Die Stadt entschied sich bewusst für eine dezente Farbgebung. Silber und Dunkelgrün sind die Stahlrohre und Seile der Kletterpyramide. „Wir finden das passt einfach besser in den Schlosspark“, sagt Susanne Rühl, Zuständige für Spielplätze beim zentralen Betriebshof.
Vielleicht traut sich nicht jedes Kind gleich auf 9 Meter hoch, mit jedem neuen Besuch kann es etwas Selbstvertrauen tanken, und das hat auch etwas Besonderes. Die Tollkühnen winken am Tag der Eröffnung schon von ganz oben; sie stürmten das Klettergerüst in dem Moment in dem der Bürgermeister gemeinsam mit Vertretern aus Politik und dem Baubetriebshof der Stadt Herten symbolisch das rote Band zur Eröffnung durchschnitten. Einhard Tapper erklärt: „Tiefer als 1,83 Meter stürzt hier niemand, das stellen die vielen Seile sicher.“ Er ist Handelsvertreter und fungierte als Vermittler zwischen der Stadt und dem Hersteller.

Die ersten Reaktionen der Kinder: „Einfach nur krass!“ und „Boah, ist das hoch!“

Den Expertentest hat das große Spielgerät mit Bravur bestanden.

Der Aufstieg auf über 9 Meter erfordert nicht nur Kraft und Konzentration sondern auch Mut.

Dieser Neptun XXL mit Ruschen und anderen Anbauelementen steht im Griffith City Park, Australien.

August 2015, Berliner Seilfabrik